forumaden.com

forumaden.com

XnXX Erotik Erotikvideos gratis anschauen



Video porno populärstes kostenlos

Im Laufe eines Menstruationszyklus, im Zuge einer Schwangerschaft und mit dem Alter, insbesondere in und nach den Wechseljahren, ver ndert sich dieses Gleichgewicht. Bei jungen M dchen und bei lteren Frauen XnXX Erotik Erotikvideos gratis anschauen die Schleimhaut nur wenige Zellschichten dick, wodurch zum einen das Gewebe der Scheide besonders verletzlich ist und Infektionserreger leichter eindringen k nnen und zum anderen das Gleichgewicht der vaginalen Flora und des vaginalen pH-Wertes eher ver ndert werden kann.

Der Geb rmutterhals, der XnXX Erotik Erotikvideos gratis anschauen ere Bereich der Geb rmutter, ist die Verbindung zwischen der Scheide und der Geb rmutter. Der Geb rmutterhals unterteilt sich in den Teil, der in die Scheide hineinragt (Portio vaginalis uteri, u erer Muttermund), und in den schleimbildenden Sex unter wasser Mobile Pornos xXx Kostenlose Porno, der in die Geb rmutterh hle m ndet.

An der bergangstelle des u eren Muttermundes und des Zervixkanals kommt es - abh ngig von Status der Sexualhormone und vom Lebensalter - zu Gewebsverschiebungen: Die Scheidenhaut kann in den Zervixkanal wandern, und umgekehrt w chst auch das schleimbildende Zylinderepithel des Zervixkanals in den Muttermund.

Die Portio, der u ere XnXX Erotik Erotikvideos gratis anschauen, ist mit einer speziellen Zellschicht, dem so genannten unverhornten Plattenepithel. bedeckt. Aufgrund des Wechselspiels der 2 verschiedenen Gewebearten ist dieser Bereich anf llig f r Infektionen, u. auch Virusinfektionen (Humane Papillomviren ), Hentai Lesbian Sex Porno Videos eine Krebsentstehung beg nstigen k nnen.

Somit ist dieses in der Regel der Bereich, wo Geb rmutterhalskrebs (Zervixkarzinom ) entstehen kann. Um seine Funktion als Schranke zwischen der Scheide und dem inneren Teil der Geb rmutter zu erf llen, sondert der Geb rmutterhals Schleim ab.

Weiter lesen...

283 284 285 286 287

Kommentare:

12.02.2017 в 15:43 Gashura:

Einmal befahl Sie mir mich nicht aufs Bett zu legen sondern auf den Boden. Zuvor wurden meine H nde mit Handschellen auf dem R cken fixiert.